Sonntag, 31. Juli 2011

Urlaub vorbei...


Angefangen hat er pünktlich mit dem Hacker-Desaster und dann...
3 Wochen, bis auf 2 ganze Tage Sonne, kalt, grau und verregnet.
 Schlafwetter.... wie meine Süßen wohl auch meinten.  

Mauzischatz, die die Sonne so sehr liebt, 
schaute meist mißmutig drein


....und Gimlischatz war noch nie so "verpennt" 
wie in diesen 3 Wochen.
Was er gerade macht? Na was denn schon :-)


Also dieses Wetter ist uns Dreien ordentlich aufs Gemüt geschlagen. Nun ja, was soll es. Ist doch alles wunderbar und rechtzeitig, zur Rückkehr des Sommers, darf ich Morgen wieder ins Büro :-) Hach wie schöööööön ;-)
 
Ein bisschen 'was genadelt - besser gesagt unlustig angefangen :-) - wurde trotzdem.
"Ice" nach dieser Anleitung

Zu diesem Muster später mehr ;-)

.....und ein paar Grannys mussten auch mal sein.


Ich wünsche Euch einen schönen Restsonntag.

Liebe Grüße
Hilda

Sonntag, 17. Juli 2011

Ich möchte DANKE sagen!!!!

Viele von Euch haben das Desaster mit meinem Shop mitbekommen! 

Klick aufs Bild macht größer

Ich war und bin noch immer ziemlich daneben. Das war ein Schock für mich weil ich dieser Situation sehr hilflos gegenüberstehe. 

Nachdem Marlies gepostet hatte kam die große Flut von Mails, 
mit lieben Worten und ganz viel Hilfe. Das hat mich sehr berührt!

Neben all dem Sch.... hat es mir so gut getan zu wissen, dass ich nicht alleine bin. Dafür möchte ich Euch allen DANKE sagen. 

Es ist so schön dass es Euch gibt!!!

Ich habe es noch nicht geschafft alle Mails zu beantworten, bin aber fleissig dabei!

Eure
Hilda

Der Shop läuft wieder und es sieht ganz so aus als ob kein großer Schaden entstanden ist.

Beruhigt hat mich die Tatsache, dass es KEIN persönlicher Angriff auf mich war. Dieser Gedanke hat mir am meisten zu schaffen gemacht. Der Server meines Providers wurde gehackt und somit  war ich nicht die Einzige die betroffen war. Trotzdem das alles schlimm genug ist, bin ich darüber gleichzeitig auch erleichtert. 

Sonntag, 3. Juli 2011

Als ich Kind war...

Wenn Du als Kind in den 50er, 60er oder 70er Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass Du so lange überlebt hast! Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt in strahlenden Farben voller Blei und Cadmium.

Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm. Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen. Wir bauten Fahrräder und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten.

Wir sind morgens aus dem Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wusste wo wir waren und wir hatten nicht mal ein Handy dabei!

Wir haben uns geschnitten, brachen uns Knochen und Zähne und Niemand wurde deswegen verklagt. Niemand hatte Schuld, außer wir selbst. Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte den Erwachsenen nicht.

Wir aßen Kekse und Brot mit Butter und wurden trotzdem nicht zu dick. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und sind trotzdem nicht gestorben.

Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo, X-Box, Videospiele, 100 Fernsehkanäle, Filme auf DVD, Surround-Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms.

“WIR HATTEN FREUNDE!“

Wir gingen einfach nach draußen und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach hin und klingelten. Ohne Termin und ohne Wissen unserer Eltern. Keiner brachte uns und Keiner holte uns. Wie war das nur möglich?

Beim Fußball durfte nur mitmachen wer gut war. Wer nicht gut war musste lernen mit Enttäuschungen klarzukommen. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

Unsere Taten hatten immer Konsequenzen und Keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns etwas ausgefressen hatte war klar, dass die Eltern ihn nicht aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil!

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit alldem wussten wir umzugehen.

Und Du gehörst genau wie ich auch dazu.
Herzlichen Glückwunsch.

(M. Paetow)