Freitag, 31. Dezember 2010

Guten Rutsch........

Ich danke dem Jahr, es zieht  vorbei.
Ich danke auch Euch, dass es Euch gibt.
 
Nur Gutes soll Euch begleiten
und Glück und Gesundheit nie von Euch weichen!

Herzliche Grüße
Hilda


Freitag, 24. Dezember 2010

Frohe Weihnachten......,

Ne Stropp op singem Stöhlche soß
un dät am Bleisteff käue.
Ne Wunschzeddel hä schrieve sollt,
wie soll mer sich do freue ?
En bester Schreff, en einer Reih,
kein Fähler dorf hä mache,
de Jrammatik einwandfrei
wie soll mer do noch lache ?
Hä jov sich Möh un strengk sich an,
do dät et dann och fluppe:

Ich hätt su jän en Ieserbahn, leev Chresskind, met em Schuppe.
En Auto, wie der Schummi hät, ne Sturzhelm wör der Clou.
Nur Schohn un Strümp, die bruch ich nit, die jit et suwiesu.
E spannend Boch un och e Spill, die kanns do noch beiläje.
Rollschohn wöre och nit schläch, ich dun mich jän bewäje.
Ne Teller Leckers met ner Kess, die ich verschleeße kann.
Do dun dat Leckerjods ich dren, söns jeit der Papp mer dran.
Dat wör et dann, mieh weiß ich nit, su soll et dobei blieve.
Fällt mer dozo doch noch jet en, kann ich jo noch ens schrieve.
Ich will och immer adig sin, do mach ich keine Wetz.
Leev Chresskindche verjeß nor nix. Et jröß dich dinge Fetz !

De Mamm loort sich dä Zeddel an
un denk janz stell bei sich:
Leev Chresskind, halt uns all jesund,
der Papp, dä Puut un mich.
Loß Fredden sin he op der Welt.
Verjeß ärm Minsche nit.
Mach, dat mer stets zofridde sin.
Dat mer am Häzze litt !

Su wünschen ich zom Kreßdaachsfeß
Fredde, Johr för Johr,
Ze Huus un en der janzen Welt.

Jevv Jott, dat et weed wohr !

Auf Wunsch hier die Übersetzung :-)

Ein kleiner Junge saß auf seinem Stühlchen
und kaute an seinem Bleistift.
Einen Wunschzettel sollte er schreiben,
wie soll man sich da freuen?
In bester Schrift in einer Reihe,
keinen Fehler durfte er machen.
Die Grammatik einwandfrei,
wie soll man da noch lachen?
Er gab sich Mühe und strengte sich an,
da hat es dann auch geklappt:

Ich hätte so gerne eine Eisenbahn, liebes Christkind, mit im Schuppen.
Ein Auto wie der Schumi hat, ein Sturzhelm wäre der Hit.
Nur Schuhe und Strümpfe, die brauche ich nicht, die gibt es sowieso.
Ein spannendes Buch und auch ein Spiel, kannst du beilegen.
Rollschuhe wären auch nicht schlecht, ich bewege mich gerne.
Einen Teller Leckeres mit einer Kiste, die ich verschließen kann.
Da tue ich das Leckergut rein, sonst geht der Papa mir daran.
Das wäre es dann, mehr weiß ich nicht, so soll es dabei bleiben.
Fällt mir dazu doch noch etwas ein, kann ich ja noch einmal schreiben.
Ich will auch immer artig sein, da mache ich keinen Witz.
Liebes Christkind vergess nur nichts. Es grüßt dich dein Fetz!

Die Mama schaut sich den Zettel an
und denkt ganz still bei sich:
Liebes Christkind halte uns alle gesund,
den Papa, das Kind und mich.
Laß Frieden sein hier auf der Welt.
Vergess auch arme Menschen nicht.
Mach, dass wir stets zufrieden sind.
Das liegt mir am Herzen!

So wünsche ich zum Weihnachtsfest
Frieden Jahr für Jahr,
Zuhause und auf der ganzen Welt.
Gib Gott, das es wird wahr!

Samstag, 18. Dezember 2010

Es schneit und schneit.......

..... und ich finde es wunderschön weil ich nun endlich Urlaub habe. Muss nicht mehr früh raus und mein Föppchen von Eis und Schnee befreien. Mich nicht mehr durch den Verkehr quälen und über die Straßen rutschen. Hach..... ist das schön.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, ganz ohne Stress mit vielen schönen Momenten.

Liebe Grüße
Hilda